Institut für Psychologie

FAQ

Zukunftspläne und Berufsaussichten

In welchem Beruf kann ich nach dem Psychologiestudium arbeiten?

Es gibt viele Möglichkeiten, sein während des Studiums angeeignetes Wissen in der Berufspraxis anzuwenden. Wir zeigen hier exemplarisch einige Kombinationsmöglichkeiten der Module und inhaltlich damit verbundene Tätigkeitsfelder für Absolventinnen und Absolventen mit Masterabschlüssen in Psychologie auf.

Wer Klinische Psychologie und Psychotherapie studiert und sich nachträglich mittels einer Psychotherapieausbildung weiterbildet, kann als PsychotherapeutIn praktizieren.
Das Studium in Arbeits- und Organisationspsychologie oder Entwicklungspsychologie in Kombination mit Erziehungswissenschaft ermöglicht beispielsweise einen Einstieg in die Berufsbildung oder Berufs- und Laufbahnberatung.
Mit einem Studium in Sozialpsychologie und Soziale Neurowissenschaft sowie Klinische Psychologie schaffen Sie eine Grundlage, welche Sie für die Arbeit in der Gesundheitsprävention benötigen.
Eine Kombination von Psychologie, Erziehungswissenschaft und Psychopathologie sowie eine Weiterbildung berechtigt Sie, als ErziehungsberaterIn im Kantons Bern zu arbeiten.
Interessiert Sie die Diagnostik (z.B. im Kinderspital), so können Sie Diagnostik (PDD) und Entwicklungspsychologie kombinieren.
Möchten Sie später im Bereich der Rehabilitation arbeiten, bietet sich hierzu die Kombination Gesundheitspsychologie und Verhaltensmedizin sowie Klinische Psychologie an.
Die Kognitive Psychologie verbunden mit Arbeits- und Organisationspsychologie eignet sich für das Arbeitsgebiet Usability.

Weiter gibt es für MasterabsolventInnen immer wieder die Möglichkeit, ihr Interessegebiet im Rahmen einer Dissertation zu vertiefen.