Titelbild: Institut für Psychologie

Unser Institut ist am Forschungsgeschehen in der Schweiz massgeblich beteiligt. Das Institut für Psychologie ist in sieben Abteilungen aufgeteilt. Jede Abteilung hat ihren eigenen Schwerpunkt, allen ist eine Verbindung zwischen Grundlagenforschung und angewandter Wissenschaft gemein.
Hier sind 6 Gründe, warum Sie an unserem Institut Psychologie studieren sollten:

  • Am Institut für Psychologie wird laufend publiziert.
  • Das Institut für Psychologie hat neue, hervorragend ausgestattete Forschungslabors.
  • 7 Abteilungen und ein Studienangebot, das Sie anhand Ihrer Zukunftspläne zusammenstellen können.
  • In Bern erhalten Sie einen Bachelor of Science oder einen Master of Science in Psychology

News und Veranstaltungen

Coffee Lectures

Praktische Tipps zum wissenschaftlichen Arbeiten kurz gefasst bei einer Tasse Kaffee
Bibliothek vonRoll,
Raum B008,
jeweils 13:15 Uhr, 20 Minuten
keine Anmeldung erforderlich

Academia.edu & Co.
Als «Facebook für Akademiker» sind social- sharing-Plattformen auch für Sozialwissenschaft- ler*innen interessant. Wir zeigen verschiedene Möglichkeiten, mit wissenschaftlichen Arbeiten im Netz präsent zu sein.
Dienstag, 6. November 2018
Gero Schreier

Google Scholar und andere Suchmaschinen
Wie findet man wissenschaftliche Inhalte im Internet? Welche Alternativen zu Google Scholar gibt es? Erfahren Sie, was wissenschaft- liche Suchmaschinen leisten können und wie Sie diese Werkzeuge richtig einsetzen.
Dienstag, 4. Dezember 2018
Dr. Stefan Ittner

Assistenzprofessur für Klinische Psychologie des Kindes- und Jugendalters

Prof. Dr. Stefanie Schmidt hat am 1. August 2018 die Assistenzprofessur tenure track für Klinische Psychologie des Kindes- und Jugendalters an unserem Institut angetreten. Diese Stelle wurde im Sinne der Nachwuchsförderung neu geschaffen.

Swiss Graduate School for Cognition, Learning, and Memory

From the 11th to 14th of June 2018, the Swiss Graduate School for Cognition, Learning, and Memory was held in Weggis, Lucerne. A total of 26 Ph.D. students from 8 different countries (The Netherlands, Germany, UK, USA, Kroatia, Switzerland, Portugal) participated. This year`s topic was

“Perspectives on Human Memory: Memory Functioning and Memory Failures” and the invited experts were Patricia Bauer (Emory University, USA), Mary Pat McAndrews (University of Toronto, Canada), Paul Verhaeghen (Georgia Tech, USA) and Geoff Ward (University of Essex, UK). The experts contributed with keynote talks, were engaged in peer review sessions, gave feedback to students` presentations (Poster, talks) and contributed – together with the chairs and organizers Claudia Roebers and Mariëtte van Loon (University of Bern) and the Ph.D. students to a successful week!

Vorherige